Introduction

Hyaluronsäure Injektionen

Die Arthrose ist eine typische Abnutzungs- und Verschleißerscheinung des Gelenkknorpels. Der Knorpelabrieb im Gelenk führt bei vermehrter Belastung immer wieder zu schmerzhaften Entzündungen der Gelenkkapsel. Die Gelenkschmiere wird „dünner“ und ist nicht mehr so gleitfähig. Die Arthrose entwickelt sich langsam und schleichend. Es können mehrere Faktoren eine Rolle spielen. Zum Beispiel: einseitige Belastung, Übergewicht, erworbene oder angeborene Fehlstellungen der Gelenke wie z.B. O- und X-Beine oder die Hüftdysplasie. Die Arthrose kann nicht nur in Knie und Hüftgelenken auftreten, sondern auch in allen Gelenken wie Finger, Zehen- Wirbelgelenken.

Bei fortschreitender Arthrose kann der Knorpel komplett abgenutzt sein, bis schließlich Knochen auf Knochen reibt. Wenn dies der Fall ist, ist nur noch ein künstlicher Gelenkersatz möglich, da Knorpel nicht wieder aufgebaut werden kann. Dadurch ist es wichtig frühzeitig dem Abbau entgegen zu wirken.

Welche Beschwerden können auf eine Arthrose hindeuten ?

Anlaufbeschwerden, Belastungsschmerzen, Eingeschränkte Beweglichkeit, Ruheund Nachtschmerz, Reiben/Knirschen in den Gelenken, Überwärmung des Gelenk

arthrosetherapie

Hyaluronsäure ist eine natürliche Substanz, die in vielen Organen des Körper, wie z.B. in der Haut, Gelenken und Augen vorkommt und wichtige physiologische Aufgaben erfüllt. In den Gelenken verleiht die Hyaluronsäure der Gelenkflüssigkeit ihre viskose Konsistenz und sorgt damit für eine gute Gleitfähigkeit.

arthrosetherapie-2

Informationen

Die Hyaluronsäure wird direkt in das Gelenk injiziert, sie entfaltet seine Wirkung nahezu ausschließlich im Gelenk und verteilt sich von allein in der Gelenkhöhle, dort ergänzt sie die krankhaft veränderte Gelenkflüssigkeit.

Die Wirkung Schmerzlinderung und Gelenkbeweglichkeit setzt oft schon nach den ersten Behandlungen ein und nimmt meist im Verlauf noch zu. Unsere Hyaluronsäure wird biotechnologisch hergestellt. Es enthält kein tieriches Eiweiß und weist daher ein geringes Allergiepotenzial auf. Bei großen Gelenken benötigt man fünf Injektionen in einem Wochen Abstand. Bei kleineren Gelenken wie Finger- und Zehengelenke reichen in der Regel drei Injektionen. Diese halten in der Regel bis zu 6 bis 12 Monaten an. Dann kann die Therapie wiederholt werden.